Winterakademie am 15. Februar 2024 – „Jagdbare Raubsäuger im Landkreis Vorpommern-Greifswald“ mit Raul Schade

Neben den ursprünglich in Mecklenburg-Vorpommern vorkommenden Raubwildarten haben sich in den letzten Jahrzehnten drei Neubürger dazugesellt, nämlich Waschbär, Mink und Marderhund. Raul Schade beschreibt in seiner umfassenden Analyse die Entwicklung der Raubwildstrecken in seinem Landkreis im Zeitraum 2012 bis 2022. Er beleuchtet die Biologie, Ökologie und Wechselwirkungen der einzelnen Arten im Detail und bewertet deren Einfluss auf das Niederwild sowie bedrohter Bodenbrüter.

© Naturpark Am Stettiner Haff
Fuchs mit Beute

Raul Schade, vielen bekannt aus seiner Arbeit als Ausbilder in der Forensik des AMEOS-Klinikums, ist selbst begeisterter Jäger und Angler. Im Rahmen seiner wissenschaftlichen Arbeit zum Abschluss als Akademischer Jagdwirt hat er sich umfassend mit den Raubwildarten unserer Region, ob altansässig oder Neubürger, beschäftigt. In seinem Vortrag beschreibt er die Wechselwirkung der einzelnen Arten mit anderen Tieren, z.B. dem Niederwild und Bodenbrüter, und beleuchtet auch die Notwendigkeit einer gezielten Bejagung. Wer diesem sicher interessanten Vortrag über Waschbär, Marderhund und Co. folgen möchte, ist ganz herzlich eingeladen, am 15. Februar um 18:00 Uhr in das Besucherinformationszentrum des Naturparks Am Stettiner Haff in Eggesin zu kommen.